Wie das Trauma Vietnam in die Straßen New Yorks kam - Martin Scoreses "Taxi Driver"

cin-hrbuch_hc4 von Peter Biskind

Sprecher: Martin May

Travis Bickle, der Taxi-Fahrer und Vietnam-Veteran, steht für Amerikas kompliziertes Verhältnis zur Gewalt. Gegen alle Widerstände wurde "Taxi Driver" ein Welterfolg, machte Martin Scorsese weltberühmt, war der Anfang der Karrieren Robert de Niros und Jodie Fosters und inspirierte John Hinckley zum Attentat auf Ronald Reagan. 

Das Hörbuch ist mit einem Glossar und der Filmografie des Regisseurs als PDF-Datei ausgestattet.

Hörprobe: 

Audio clip: Adobe Flash Player (version 9 or above) is required to play this audio clip. Download the latest version here. You also need to have JavaScript enabled in your browser.

Share selected track on FacebookShare selected track on TwitterShare selected track on Google Plus
"Taxi Driver"

8,00 jetzt € 4,00 >bestellen<

ca. 76 Min. / Audio-CD, Digipack

ISBN 978-3-938230-53-4 HC 4 

s.a. Bd. 1: Easy Rider Bd. 2: Der Pate Bd. 3; Der Exorzist Bd. 5: Der weiße Hai

1 Audio-CD, ca. 76 Min. inkl. Glossar und Filmografie als PDF-Datei. Das Glossar erklärt Fachbegriffe und Personen. Die Filmografie ist mit der Cinema-Datenbank verlinkt.

Die Geschichte des New Yorker Taxifahrers und ehemaligen Vietnamkämpfers, Johnny Boy, der in einem Blutbad die zwölfjährige Nutte Iris von ihren Zuhältern und Freiern erlöst, schien kein Stoff für das große Publikum zu sein. Sie rührte an ein Tabu: das Verhältnis Amerikas zur Gewalt. Martin Scorsese wollte den brisanten Stoff unbedingt verfilmen. Der Drehbuchautor Paul Schrader aber war skeptisch. Er bevorzugte Brian de Palma. Dem aber war der Stoff zu heiß.

Mit Mean Streets bewies Scorsese, dass er der richtige Mann für Taxi Driver war. Das Produzenten-Ehepaar Phillips verpflichtete ihn unter der Bedingung, die Hauptrolle mit Robert De Niro zu besetzen, Scorsese, der sich Harvey Keitel wünschte, akzeptierte zähneknirschend.

Peter Biskind beschreibt anschaulich und pointiert das Schaffen des nimmermüden Filmberserkers. Martin Scorsese, geboren 1942 als Sohn italienischer Einwanderer, wurde in Little Italy Zeuge von Armut, Verbrechen und Gewalt. Zunächst wollte er Priester werden, wechselte dann aber zu seiner wirklichen Leidenschaft, dem Film. Später sagte er einmal über sich: "Ich bin unter ihnen aufgewachsen, unter Gangstern und Priestern. Und jetzt, als Künstler, bin ich gewissermaßen beides: Gangster und Priester."

Das Glossar erklärt Fachbegriffe und Personen. Die Filmografie von Martin Scorsese ist mit der Cinema-Datenbank verlinkt.

ISBN 978-3-938230-53-4 HC 4

"Sex, Drogen und Größenwahn" - Peter Biskinds Hollywood-Insiderstory bei HörGut! Cinema

taxi_driver_de_niro