Fanny Hensel-Mendelssohn

Leben in Text und Musik

Fanny Hensel

Konzept und Auswahl: Susanne Geiger

Sprecherin: Andrea Hörnke-Trieß

63Min., Originalfassung

€ 6,95 >Download< 

Audio clip: Adobe Flash Player (version 9 or above) is required to play this audio clip. Download the latest version here. You also need to have JavaScript enabled in your browser.

Share selected track on FacebookShare selected track on TwitterShare selected track on Google Plus
 

Fanny Hensel war die ältere doch gleichermaßen musikalisch hochtalentierte Schwester des Komponisten Felix Mendelssohn Bartholdy.Sie verbrachte die ersten Jahre ihrer Kindheit in ihrer Geburtsstadt Hamburg.
Fanny erhielt den ersten Klavierunterricht von ihrer Mutter und konnte bereitsals 13-jährige die 24 Präludien aus dem „Wohltemperierten Klavier“ von Johann Sebastian Bach auswendig vortragen.
Aber anders als Ihren Bruder Felix ermunterte sie der Vater nicht in ihren musikalischen Ambitionen. Verbot ihr gar eigene Auftritte oder später die Drucklegung ihrer Kompositionen.

Erst mit der Heirat mit dem damals berühmten Hofmaler Wilhelm Hensel veränderte sich das Leben Fannys. Sie befreite sich zunehmend vom Familiendogma, das Frauen nicht für Geld auftreten und komponieren dürfen, was zunächst vom Vater später vom Bruder Felix vertreten wurde. Als Pianistin trat sie dennoch nur ein einziges Mal in ihrem Leben öffentlich auf. Bis zu ihrem Tod komponierte sie aber über 470 eigene Werke, hauptsächlich Klavierstücke, Chöre und Kantaten.

Dieses Hörbuch zeichnet mit Ausschnitten aus Fannys musikalischem Schaffen und Auszügen aus ihren Tagebüchern und Briefen ein Charakterportrait der ebenso begabten, wie Zeit ihres Lebens unbeachtet gebliebenen Fanny Hensel-Mendelssohn.

Für ein ausführliches Inhaltsverzeichnis klicken Sie auf weiter.

Fanny Hensel-Mendelssohn

Leben in Text und Musik

1 - Andante con espressione (aus: Lyrische Stücke für Klavier)03:52
Elzbieta Sternlicht, Klavier
2 - Briefe an Felix Mendelssohn-Bartholdy in Weimar, 182100:52
Andrea Hörnke-Trieß
3 - Blumengruß (Duett, Text von J. W. von Goethe)03:20
Kammerchor der Universität Dortmund, Ltg. W. Gundlach
4 - Briefe an Wilhelm Hensel während der Verlobungszeit, 182904:16
Aus: Fanny Hensel - Das Werk, edition + kritik
Andrea Hörnke-Trieß
5 - Schweigend sinkt die Nacht hernieder (Chor, Text: Wilhelm Hensel)04:44
Kammerchor der Universität Dortmund, Ltg. W. Gundlach
6 - Allegro vivace (aus: Vier Lieder für das Pianoforte)05:08
Elzbieta Sternlicht, Klavier
7 - Brief an Felix Mendelssohn-Bartholdy in Berlin, 26.12.183303:20
Aus: Fanny Mendelssohn - Ein Portrait von Eva Weissweiler
Andrea Hörnke-Trieß
8 - Dezember für Klavier aus dem Zyklus "Das Jahr" (2. Fassung)01:25
Carlo Levi Minci, Klavier
9 - Brief an Karl Klingemann, 183604:23
Aus: Frau und Musik, Fischer Taschenbuch Verlag
Andrea Hörnke-Trieß
10 - Andante cantabile (aus: Vier Lieder für das Pianoforte)03:44
Elzbieta Sternlicht, Klavier

Die Italienreise 1839/1840

11 - Frühzeitiger Frühling (Terzett, Text von J. W. von Goethe)02:15
Michaela Krämer, Sopran; Gerhild Romberger, Alt; Alastair Thomson
12 - Brief an die Familie Mendelssohn aus Venedig, 13.10.183905:02
Aus: Fanny Mendelssohn: Italienisches Tagebuch, Eva Weissweiler (Hg.)
Andrea Hörnke-Trieß
13 - Das holde Tal (Duett, Text von J. W. von Goethe)02:03
Michaela Krämer, Sopran; Florian Simson; Elzbieta Kalvelage, Klavier
14 - Brief an die Schwester Rebecca Dirichle aus Rom, 184002:28
Aus: Fanny Mendelssohn: Italienisches Tagebuch, Eva Weissweiler (Hg.)
Andrea Hörnke-Trieß
15 - Il saltarello Romagna: Allegro Molto03:29
Elzbieta Sternlicht, Klavier
16 - Aus dem Tagebuch, 13/14. Mai 184001:51
Aus: Fanny Mendelssohn: Italienisches Tagebuch, Eva Weissweiler (Hg.)
Andrea Hörnke-Trieß
17 - Notturno (aus: Lyrische Stücke für Klavier)04:41
Elzbieta Sternlicht, Klavier
18 - Aus dem Tagebuch, 3. Mai 184000:45
Aus: Fanny Mendelssohn: Italienisches Tagebuch, Eva Weissweiler (Hg.)
Andrea Hörnke-Trieß
19 - Ein lichter Mai (Duett, Text von Markgraf Otto mit dem Pfeil)03:21
Michaela Krämer, Sopran; Gerhild Romberger, Alt; Richard Braun, Klavier
Gesamtspielzeit: 62:33