Wilhelm Busch

Wilhelm BuschHeinrich Christian Wilhelm Busch wurde am 15. 4. 1832 in Wiedensahl bei Stadthagen geboren. Er besuchte Kunstakademien in Düsseldorf, Antwerpen und München, die er jedoch nicht abschloss. Danach zog sich der ernste und verschlossene Busch in die Provinz zurück. Zunächst an seinen Geburtsort Wiedensahl, wo er lange in finanzieller Abhängigkeit von seinen Eltern lebte, die er dann schon 1859 mit dem Zeichnen erster Bildergeschichten zu lindern trachtete. 1898 zog er nach Mechtshausen (heute Seesen), wo er am 9. 1. 1908 starb.

Der Dichter und Zeichner Wilhelm Busch gilt bis heute als unerreichter Meister des Sinn- oder Spottgedichtes (Epigramms), die er treffsicher mit Bilderfolgen verband, z.B. in »Max und Moritz«, 1865; »Hans Huckebein, der Unglücksrabe«, 1867 oder »Die fromme Helene«, 1872, in denen er Spießbürgertum, Verlogenheit und Selbstzufriedenheit ins Lächerliche zog. Viele darin enthaltene Zweizeiler, wie „Dieses war der erste Streich, doch der zweite folgt sogleich“ oder „Vater werden ist nicht schwer, Vater sein dagegen sehr“ sind heute feste Redewendungen im Deutschen geworden. Schon zu Lebzeiten galt er als „Klassiker de deutschen Humors“. Er selber schätzte seine Bildergeschichten, die er selber als Schosen bezeichnete, wenig, sondern betrachtete sie als leichten Geldverdienst. Er versuchte sich immer wieder als ernsthafter Maler, genügte aber den eignen Ansprüchen nicht, bekam wenig Anerkennung für diese Werke und vernichtete schließlich die meisten seiner Bilder. Ähnlich erging es ihm mit seinen ernsthaften dichterischen Werk. Weder seine von Heinrich Heine beeinflussten lyrischen Dichtungen (»Kritik des Herzens«, 1874; »Zu guter Letzt«, 1904) noch seine Prosa (»Eduards Traum«, 1891; »Der Schmetterling«, 1895) wurden vom zeitgenössischen Publikum anerkannt. Es sah in ihm den Meister der volkstümlichen komischen Bildgeschichte und wandte sich irritiert von seinen weiteren Werken ab. Heute gilt er als einer der wichtigsten Pioniere des Comics.

Wichtige Werke:

• 1859 Die kleinen Honigdiebe

• 1865 Max und Moritz

• 1867 Hans Huckebein, der Unglücksrabe

• 1872 Die fromme Helene

• 1874 Kritik des Herzens (Lyrik)

• 1879 Fipps, der Affe

• 1883 Balduin Bählamm, der verhinderte Dichter

• 1884 Maler Klecksel

• 1891 Eduards Traum (Prosa)

• 1895 Der Schmetterling (Prosa)

• 1904 Zu guter Letzt (Lyrik)

 

Wilhelm Busch im HörGut! Verlag:

Max und Moritz

Aktuelle Seite: Home Autoren A - Z A-C Autoren Busch, Wilhelm