Unschlagbar günstig

HörGut setzt auf Schüler und Studenten

Weiterlesen: Buchmarkt, Januar 2005

Der HörGut! Verlag

Ein Porträt

Martin Maria Schwarz

Es ist ein dezidiert Pädagogisches Profil, das Norbert Jochmann seinem Verlag HörGut! da angepasst hat. Es setzt auf den Kanon der deutschen Literatur, vornehmlich auf die Erzählungen und Novellen der Klassiker und hat als Zielgruppe die Jugendlichen und Schüler, die kaum noch lesen. N. J. ist davon überzeugt, dass ein gut gemachtes Hörbuchprogramm gerade hier zielgenaue Abhilfe leisten kann. (...) Doch das ist ja auch nicht der einzige Vorzug, mit dem die Ausgaben von HörGut! auf dem Markt bestehen wollen. Zusätzlich zum gesprochenen Wort bietet jede CD den gedruckten Text als PDF-Datei mit Worterklärungen dort, wo sie für ein Verständnis heute nötig sin - und wieder im Ton - Angaben zum jeweiligen Schrifsteller. (...) Da fällt wohltuend auf, dass HörGut! sich des Starrummels auf seinen CDs enthält. Er bietet auch unbekannten Künstlern eine Chance, die sich durch Können qualifizieren und nicht dadurch, dass sie in einer populären Vorabendserie zufällig einem Massenpublikum bekannt geworden sind. Da ist z. B. Matthias Wiebalck, (...)  oder Sabine Falkenberg (...). Mit dieser sorgfältigen Auswahl von Stimmen und der Preispolitik ist HörGut! auf einem guten Weg.

 
Hessischer Rundfunk HR2 Hörbuchmagazin - 22. Januar 2005, 19:05
Aktuelle Seite: Home Presse