Ein schlichtes Herz

Ein Schlichtes Herz

von Gustave Flaubert

Sprecherin: Elisabeth Rass

Erscheinungsjahr: 1853

94 Min., ungekürzt

€ 5,95 >Download<

Audio clip: Adobe Flash Player (version 9 or above) is required to play this audio clip. Download the latest version here. You also need to have JavaScript enabled in your browser.

Share selected track on FacebookShare selected track on TwitterShare selected track on Google Plus

Nach "Madame Bovary" ist "Ein schlichtes Herz" die wohl meistgelesene Geschichte Gustave Flauberts. Mit der Magd Félicité, die ihrer Herrin Madame Aubaun über ein halbes Jahrhundert diente, schuf Flaubert ein Prototyp des demütig dienenden Menschen und geht zugleich immer wieder über diese Typisierung hinaus. Er gibt der Magd Félicité Tiefe und ein persönliches Leben, deutet gar Leidenschaften in ihr an.

Flaubert bettet das ganze in genaue Beobachtungen des kleinstädtischen Lebens Pont-l'Evêques ein. So entsteht ein allmählich sanft verblassender Epinaler Bilderbogen ganz so wie der, den Félicité als einen ihrer Schätze bewahrt.
In Frankreich kennt fast jedes Schulkind diese Geschichte, hier ist sie insbesondere durch die Verfilmung mit Isabelle Huppert wieder ins Bewusstsein gerückt.

Gelesen hat die Geschichte Elisabeth Rass. Die Münchner Schauspielerin hat für uns bereits "Das Marmorbild" von Joseph von Eichendorff eingelesen.

 

  • Das Hörbuch enthält den ungekürzten Text mit Worterklärungen als computerlesbare PDF-Datei (HörGut-Features ).
  • 2 Audio-CDs, ISBN 978-3-86449-142-9 HK 88
  • € 1,49  >ePub eBook< >Kindle eBook<

Weitere Informationen finden Sie unter:

Fanny Hensel-Mendelssohn

Leben in Text und Musik

Fanny Hensel

Konzept und Auswahl: Susanne Geiger

Sprecherin: Andrea Hörnke-Trieß

63Min., Originalfassung

€ 6,95 >Download< 

Audio clip: Adobe Flash Player (version 9 or above) is required to play this audio clip. Download the latest version here. You also need to have JavaScript enabled in your browser.

Share selected track on FacebookShare selected track on TwitterShare selected track on Google Plus
 

Fanny Hensel war die ältere doch gleichermaßen musikalisch hochtalentierte Schwester des Komponisten Felix Mendelssohn Bartholdy.Sie verbrachte die ersten Jahre ihrer Kindheit in ihrer Geburtsstadt Hamburg.
Fanny erhielt den ersten Klavierunterricht von ihrer Mutter und konnte bereitsals 13-jährige die 24 Präludien aus dem „Wohltemperierten Klavier“ von Johann Sebastian Bach auswendig vortragen.
Aber anders als Ihren Bruder Felix ermunterte sie der Vater nicht in ihren musikalischen Ambitionen. Verbot ihr gar eigene Auftritte oder später die Drucklegung ihrer Kompositionen.

Erst mit der Heirat mit dem damals berühmten Hofmaler Wilhelm Hensel veränderte sich das Leben Fannys. Sie befreite sich zunehmend vom Familiendogma, das Frauen nicht für Geld auftreten und komponieren dürfen, was zunächst vom Vater später vom Bruder Felix vertreten wurde. Als Pianistin trat sie dennoch nur ein einziges Mal in ihrem Leben öffentlich auf. Bis zu ihrem Tod komponierte sie aber über 470 eigene Werke, hauptsächlich Klavierstücke, Chöre und Kantaten.

Dieses Hörbuch zeichnet mit Ausschnitten aus Fannys musikalischem Schaffen und Auszügen aus ihren Tagebüchern und Briefen ein Charakterportrait der ebenso begabten, wie Zeit ihres Lebens unbeachtet gebliebenen Fanny Hensel-Mendelssohn.

  • Das Hörbuch enthält eine Kurzbiografie als computerlesbare PDF-Datei.
  • ISBN 978-3-938230-37-4 HK 38

Für ein ausführliches Inhaltsverzeichnis klicken Sie auf weiter.

Aktuelle Seite: Home HörGut! Klassik A - Z D-F Klassik